Top

Reisesperber

Gemäss Navi wird die Fahrzeit von Konstanz nach Hamburg ca. 9h dauern. Mit voller Elan fuhren wir um die Mittagszeit in Konstanz ab, doch dann mussten wir uns bereits von unserem Autoradio verabschieden. Dieser hat einfach so den Geist aufgegeben. Wie ihr ja wisst, ist unser Hugo zwar noch kein Oldtimer aber mit Jahrgang 1996 auch nicht mehr der Jüngste. Stattdessen fuhren wir mit dem Boom Lautsprecher und Spotify weiter.

Zuerst fuhren wir fast im Schneckentempo (ca 85 km/h) den LKW’s hinterher. Vielleicht waren wir zu „patschifig“ eingestellt, denn irgendwann ist Thomas richtig ungeduldig geworden und drückte das Gaspedal doch etwas mehr. Mit 100 km/h und teilweise sogar mehr „bretterten“ wir den Hugo samt den Bikes den Lastwagen vorbei. Ihr könnt es sicher schon erahnen,.. vielleicht waren wir doch etwas zu schnell. Bei einem kurzen Stopp und Fahrerwechsel bemerkten wir, dass bei dem Fahrradständer eine Schraube weggeflogen war. Nadia’s Bike war nicht mehr ganz an der Rückwand von Hugo befestigt. Das Bike verschwand in der Wohnkabine und noch kurz vor Ladenschluss machten wir noch einen ungeplanten Besuch im Obi. Die Schraube wurde schnell ersetzt und jetzt konnten wir problemlos und mit weniger Verkehr nach Hamburg hineinfahren.

Aus den 9h gemäss Navi wurden es schlussendlich 11h, dieser Lastwagenverkehr sowie die riesen Baustelle bei Hannover waren richtige Zeitbremser. Um 01.00 Uhr haben wir in der Speicherstadt ein Schlafplatz gefunden. Die erste Etappe war geschafft, nun folgt die zweite, die Verschiffung vom Hugo.

Comments:

  • Pia Landis

    1. März 2020

    so wird es euch wenigstens nicht langweilig. toi toi toi

    reply...

post a comment